Samstag, 12. Januar 2013

Bondi Beach to Coogee and Sydney Tower



Swimming Pool @Iceberg, Bondi

Wer Sydney hört, denkt neben Harbour Bridge und Opera House sicherlich auch an die Bondi Beach. Kurz vor unserer Abreise gleich mehrfach in den Schlagzeilen, einerseits wegen eines Badeverbotes aufgrund Hai-Sichtung als auch als beliebtes Erfrischungszentrum einer unvergleichbaren Hitzewelle. Von dieser Hitze ist aber seit unserer Ankunft nicht viel zu spüren, im Gegenteil; es ist gerade Abends recht kühl. Was in unser allgemeines Wetter- und vor allem Badepech passt, ist hingegen für die Bevölkerung in New South Wales eine willkommene und langersehnte Abkühlung, gerade die Waldbrände sind einmal mehr aus der Kontrolle geraten und so können sich Feuerwehrleute hoffentlich ein bisschen erholen. Trotz durchschnittlichen Temperaturen fuhren wir heute mit dem Zug nach Bondi Junction, von dort aus brachte uns ein Bus in ca. 10 Minuten an die Bondi Beach, welche trotz schlechtem Wetter sehr gut besucht war. Wir entschieden uns für die wunderschöne Wanderung entlang der Klippen von Bondi Beach bis nach Coogee. Vom Bondi Icebergs Swimming Club, wo ein grosses Schwimmbecken direkt in den Felsen und über dem Meer eingebaut ist, startet die Reise in Richtung Süden bis zum Mark’s Park, welcher ausser seinem coolen Namen nicht viel zu bieten hat. Überall gibt es tolle Aussichtspunkte und Gerüchten nach kann man hier sogar Wale und Delfine sichten, evtl. bei genügend hohem Promillegehalt. Weiter an der Tamarama Beach vorbei bis zur Bronte Beach, wo unzählige Familien picknickten und die Kinder spielten. Daraufhin passierten wir den beeindruckenden Waverley Friedhof, wo zahlreiche Gräber in Richtung Meer blicken, gibt sicherlich wenig schönere Orte für den letzten Frieden, ausser man ist evtl. von den Klippen gestürzt, dann ist dies wohl zu viel déjà-vu. Letzte Streckenabschnitte sind schliesslich Clovelly und Gordon’s Bay, bis man schliesslich die hübsche Coogee Beach erreicht, wo weniger Getümmel herrscht als an der Bondi Beach. Wiederum mit Bus und Zug (nur mit Bus dauert scheinbar ewig) fuhren wir zurück in die Stadt, wo wir abends noch die schöne Aussicht vom Sydney Tower auf die Stadt genossen.

Ausblick vom Sydney Tower

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten