Sonntag, 27. Januar 2013

Wellington Phoenix FC-Newcastle Jets FC 1:1

A-League
Wellington Regional Stadium, 6429 Zuschauer
Ground No. 1305
Länderpunkt No. 63



Wellington Phoenix spielt als einziges Team aus Neuseeland in der Australischen A-League mit und ich liebäugelte schon bei der Planung der Reise mit dieser Partie, da damals der Spielplan der neuseeländischen Liga noch nicht feststand. Das Stadion liegt unweit von Stadtzentrum am Hafen und ist zu Fuss in 10 Minuten vom Hauptbahnhof erreichbar. Die heutige Partie gegen die Newcastle Jets (aus dem Bundesstaat New South Wales, in der „Nähe“ von Sydney) war auch ein Spiel der Wiedergutmachung, da Phoenix das letzte Spiel beim Sydney FC gleich mit 1:7 verlor. So startete der Gastgeber auch fulminant in die Partie und erzielte in der 21. Minute den Führungstreffer, welcher von den Fans mit „we want seven, we want seven“-Sprechgesängen gefeiert wurden. Der Fanblock „Yellow Fever“ (wahrscheinlich in Anlehnung an den coolsten Dachverband der Welt benannt) bestand aus einer ca. 500köpfigen Truppe, welche zu Spielbeginn noch vielversprechend im britischen Stil supportete, jedoch während dem Spiel immer lauer wurde. Schade, da war doch einiges an Potenzial vorhanden. Newcastle-Fans waren ca. 20-30 anwesend, welche nur gerade in den Anfangsminuten stimmungsähnliche Bemühungen starteten. Ob diese alle aus Australien angereist waren, entzieht sich jedoch meiner Kenntnis.  In den Reihen von den Newcastle Jets  stand mit Emile Heskey ein prominenter Spieler in den Reihen, welcher seinen Ruf als Chancentod sogleich bestätigte. Die Phoenix-Fans sangen noch hämisch „Heskey, give us a wave“, was dieser jedoch ignorierte. Stattdessen rächte er sich zehn Minuten vor Schluss mit dem Ausgleichstreffer zum 1:1 Endstand.

 Das Stadion ist ein grosses Oval, in welchem das Spiel mit dem ovalen Ball auch im Vordergrund steht. Es besteht aus nur einem Rang, welcher auch nicht allzu hoch ist, die Ränge sind recht flach ausgelegt. So sieht man sogar den obersten Stock der Kreuzfahrtschiffe, welche in Wellington halt machen.

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten