Sonntag, 6. Januar 2013

Jakarta - not so nice

Am nächsten Tag führte uns die Reise mit Air Asia via Kuala Lumpur nach Jakarta. Die Einreise nach Indonesien erfolgt per Visa on Arrival, welches 25 US-Dollar kostet und eine 30tägige Aufenthaltsgenehmigung beinhaltet. Das ganze Prozedere war äusserst effizient und keine 15 Minuten später waren wir schon beim Gepäckband. Bei unserem Check-In in Brunei teilte uns Frau Air Asia noch mit, dass das Gepäck direkt nach Jakarta ginge, da dachten wir noch: Toller Service! Nun warteten wir vergeblich auf das Gepäck, welches aufgrund "a technical defect" oder was auch immer nicht angekommen war. Also wurde im Büro von Air Asia unsere Hoteladresse aufgenommen (das Gepäck kam schliesslich mit dem nächsten Flieger und wurde uns bis zur Lobby geliefert), während wir uns den Weg in die Innenstadt mit einem Blue Bird Taxi bahnten. Diese Firma wird allgemein empfohlen, da es viele Abzockertaxis gibt, wie überall auf dieser Erde. Ca. 150'000 IDR (= 15 Franken) kostete dieser Spass, dafür waren wir wahrscheinlich auf der sicheren Seite.

Jakarta wurde überall als überaus hässlich, stinkig und langweilig angepriesen und ich als doch schon an Einiges gewohnte Person dachte mir: So schlimm wirds doch wohl nicht sein! Ist es auch nicht, schlimm wäre ein überaus nettes Kompliment an diese Stadt, welche ich nach nunmehr beinahe 4 Tagen Aufenthalt nicht mehr sehen kann. Wir haben ihr wirklich viele Chancen gegeben, alles Mögliche wurde angesteuert und besucht, aber wir wurden dumm angemacht und angeschaut (Blondinen haben es hier mit allerlei Gaffern und auch Belästigern zu tun, und dies in Begleitung), haben viel zu viele Abgase eingeatmet, waren stundenlang im Stau und wurden zu allem Pech noch jeden Tag buchstäblich eingeregnet.

Darum nicht mehr Worte über Jakarta, sondern nur der nachstehende Bericht über das besuchte Spiel. Nächster Stopp ist dann Sydney, dort ist es wohl wieder schöner :-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten